Herzlich Willkommen

Schön, dass Sie sich für mich und meine Arbeit interessieren!

 

Auf den nachfolgenden Seiten möchte ich Ihnen einen Einblick in meine Tätigkeit im Landtag von Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf geben.

 

Als leidenschaftlicher Läufer und Sportfan die Funktion des sportpolitischen Sprechers innehaben zu dürfen, freut mich natürlich besonders. Aus eigener Erfahrung weiß ich: Sport ist mehr als Bewegung, Sport verbindet und integriert. Daher nehmen die zahlreichen Sportvereine in unserem Land eine wichtige Funktion für das Zusammenleben aller ein. Unabhängig von Alter, Geschlecht oder Herkunft erlernt man im Sport den fairen Umgang miteinander, Respekt und Teamgeist. Die niedrige Schwelle zur Partizipation ermöglicht eine breite Teilhabe aller und muss eine angemessene Förderung und Unterstützung durch die Politik erfahren.

 

Im Ausschuss für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz betreue ich als Sprecher für Umwelttechnik alle Themenfelder, die sich mittel- oder unmittelbar mit der technischen Umsetzung von Umweltschutz oder Innovationen beschäftigen: z.B. die Frage, wie wir auf Dauer die Qualität unseres Grundwassers erhalten können oder welche alternativen Antriebe die Zukunft unseres Individual- oder Kraftverkehrs sein können.

 

Als Abgeordneter für Mönchengladbach ist mir mein Wahlkreis natürlich besonders wichtig. Meine parlamentarische Arbeit lebt vom Dialog mit Ihnen. Wenn Sie vertiefende Informationen wünschen, eine Frage haben oder eine Anregung aussprechen wollen, dann kontaktieren Sie mich.

 

Mit herzlichen Grüßen,

 

Ihr Andreas Terhaag

Do

20

Sep

2018

Landtag unterstützt grenzüberschreitenden Verkehr

Der Mönchengladbacher FDP-Landtagsabgeordnete Andreas Terhaag zeigt sich nach dem Beschluss des Landtags erfreut über das Bekenntnis zu mehr grenzüberschreitendem Verkehr.

 

„Das Thema Mobilität ist einer der wichtigsten Eckpunkte einer gut funktionierenden grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Die Nutzung grenzüberschreitender Angebote aus den Bereichen Bildung, Gesundheit und Freizeit sind hierbei zentrale Bestandteile, die in Grenznähe ermöglicht werden müssen“, so Terhaag.

 

So soll beispielsweise der Bedarf an grenzüberschreitender Erreichbarkeit von Arbeitgebern und Hochschulen ermittelt werden. Hierbei misst die NRW-Koalition dem ÖPNV eine große Rolle bei.

„Alleine Nordrhein-Westfalen hat eine über 500 km Grenze zu den Niederlanden. Grenzüberschreitende Mobilität ist ein relevanter Faktor für unsere gesamte Region und genießt deshalb am Niederrhein eine hohe Priorität“, so Terhaag.

 

„Europaweit pendeln mittlerweile knapp 2 Millionen Menschen täglich über die Grenze, um in einem  Nachbarstaat  zu  arbeiten.  Mehr  als  45.000  Menschen  aus  Nordrhein-Westfalen arbeiten in den Niederlanden, Belgien oder Luxemburg. Daher profitiert Nordrhein-Westfalen besonders […] von der engen Verbindung zu seinen Nachbarn.“ wird im Antrag von CDU und FDP die besondere Lage des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen beschrieben.

 

Die FDP bringt sich weiterhin aktiv in die grenzüberschreitende Arbeit ein und sieht hierzu viel Potenzial für die Zukunft: „Europa betrifft uns alle – und unsere Nähe zum Drei-Länder-Eck verlangt uns hier einen intensiven Einsatz für mehr grenzüberschreitende Zusammenarbeit ab“, so Terhaag abschließend.