Herzlich Willkommen

Schön, dass Sie sich für mich und meine Arbeit interessieren!

 

Auf den nachfolgenden Seiten möchte ich Ihnen einen Einblick in meine Tätigkeit im Landtag von Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf geben.

 

Als leidenschaftlicher Läufer und Sportfan die Funktion des sportpolitischen Sprechers innehaben zu dürfen, freut mich natürlich besonders. Aus eigener Erfahrung weiß ich: Sport ist mehr als Bewegung, Sport verbindet und integriert. Daher nehmen die zahlreichen Sportvereine in unserem Land eine wichtige Funktion für das Zusammenleben aller ein. Unabhängig von Alter, Geschlecht oder Herkunft erlernt man im Sport den fairen Umgang miteinander, Respekt und Teamgeist. Die niedrige Schwelle zur Partizipation ermöglicht eine breite Teilhabe aller und muss eine angemessene Förderung und Unterstützung durch die Politik erfahren.

 

Im Ausschuss für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz betreue ich als Sprecher für Umwelttechnik alle Themenfelder, die sich mittel- oder unmittelbar mit der technischen Umsetzung von Umweltschutz oder Innovationen beschäftigen: z.B. die Frage, wie wir auf Dauer die Qualität unseres Grundwassers erhalten können oder welche alternativen Antriebe die Zukunft unseres Individual- oder Kraftverkehrs sein können.

 

Als Abgeordneter für Mönchengladbach ist mir mein Wahlkreis natürlich besonders wichtig. Meine parlamentarische Arbeit lebt vom Dialog mit Ihnen. Wenn Sie vertiefende Informationen wünschen, eine Frage haben oder eine Anregung aussprechen wollen, dann kontaktieren Sie mich.

 

Mit herzlichen Grüßen,

 

Ihr Andreas Terhaag

Mo

24

Jun

2019

Aktionsplan „Schwimmen lernen in Nordrhein-Westfalen 2019 – 2022“ - Müller-Rech und Terhaag: Sicheres Schwimmen rettet Leben

 

Der Aktionsplan „Schwimmen lernen in Nordrhein-Westfalen 2019 – 2022“ der Landesregierung wurde heute vorgestellt. Franziska Müller-Rech, schulpolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, und Andreas Terhaag, sportpolitischer Sprecher, begrüßen das Konzept: „Die Schwimmfähigkeit unserer Kinder und Jugendlichen deutlich zu verbessern, ist erklärtes Ziel der FDP-Landtagsfraktion. Der heute vorgestellte Aktionsplan bringt uns diesem Ziel ein Stück näher.“

 

Derzeit kann mehr als die Hälfte der Kinder am Ende der Grundschule gar nicht oder nicht sicher schwimmen. „Das bereitet uns große Sorge. Denn Schwimmen ist nicht nur das Erlernen einer gesundheitsfördernden Kultur- und Sporttechnik, sondern rettet im Notfall das Leben“, erklärt Franziska Müller-Rech.

 

Mit dem Aktionsplan soll es gelingen, den negativen Trend umzukehren. „Das Konzept sieht eine Zusammenarbeit zwischen Land, Kommunen, den Schwimmsport betreibenden Vereinen und Verbänden sowie weiteren privaten Organisationen vor. Auch die Eltern und Familienangehörige sollen partnerschaftlich einbezogen werden, um NRW wieder zu einem Schwimmerland zu machen“, betont Andreas Terhaag.

 

„Wir sind sehr zuversichtlich, dass die Schulen künftig ihre Vorgaben wieder erfüllen können“, sagt Müller Rech. So könne das Pilotprojekt „Schwimmprojektwoche“ effektiv dabei helfen, die Wasserzeiten an Grundschulen deutlich zu verlängern. „Dadurch kann das Schwimmen in Ruhe vermittelt werden“, erläutert Müller-Rech. Auch der Aufbau von Schwimmassistenzpools zur Unterstützung der Lehrkräfte bzw. zur Überbrückung von Lehrengpässen beim Schwimmunterricht kann nach Ansicht der FDP-Fraktion bessere Lernbedingungen schaffen.

 

Die FDP-Fraktion unterstützt auch die vorgesehenen Maßnahmen im außerschulischen Bereich. Dazu zählt unter anderem die Förderung der Wassergewöhnung von Kleinkindern in Kitas oder das Vorhalten ausreichender Wasserflächen. Andreas Terhaag: „Mit dem Aktionsplan wird der Erlebnisraum Wasser aufgewertet und den vielfältigen Schwimm-und Wassersportangeboten wieder ein adäquater Stellenwert eingeräumt. Das stärkt unser Sportland Nordrhein-Westfalen.“