Herzlich Willkommen

Schön, dass Sie sich für mich und meine Arbeit interessieren!

 

Auf den nachfolgenden Seiten möchte ich Ihnen einen Einblick in meine Tätigkeit im Landtag von Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf geben.

 

Als leidenschaftlicher Läufer und Sportfan die Funktion des sportpolitischen Sprechers innehaben zu dürfen, freut mich natürlich besonders. Aus eigener Erfahrung weiß ich: Sport ist mehr als Bewegung, Sport verbindet und integriert. Daher nehmen die zahlreichen Sportvereine in unserem Land eine wichtige Funktion für das Zusammenleben aller ein. Unabhängig von Alter, Geschlecht oder Herkunft erlernt man im Sport den fairen Umgang miteinander, Respekt und Teamgeist. Die niedrige Schwelle zur Partizipation ermöglicht eine breite Teilhabe aller und muss eine angemessene Förderung und Unterstützung durch die Politik erfahren.

 

Im Ausschuss für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz betreue ich als Sprecher für Umwelttechnik alle Themenfelder, die sich mittel- oder unmittelbar mit der technischen Umsetzung von Umweltschutz oder Innovationen beschäftigen: z.B. die Frage, wie wir auf Dauer die Qualität unseres Grundwassers erhalten können oder welche alternativen Antriebe die Zukunft unseres Individual- oder Kraftverkehrs sein können.

 

Als Abgeordneter für Mönchengladbach ist mir mein Wahlkreis natürlich besonders wichtig. Meine parlamentarische Arbeit lebt vom Dialog mit Ihnen. Wenn Sie vertiefende Informationen wünschen, eine Frage haben oder eine Anregung aussprechen wollen, dann kontaktieren Sie mich.

 

Mit herzlichen Grüßen,

 

Ihr Andreas Terhaag

Mi

28

Nov

2018

Terhaag: Der Sport bekommt mehr Geld

Verabschiedung Sporthaushalt 2019

 

Zur zweiten Lesung des Landeshaushaltsentwurfes für das Jahr 2019 erklärt der sportpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion NRW Andreas Terhaag:

 

„Mit über 34 Millionen Euro Mehrausgaben im kommenden Jahr erfährt der Sport erneut starke Unterstützung durch das Land. Damit unterstreicht die NRW-Koalition zum wiederholten Male den sehr hohen Stellenwert des Sports. Von den Mehrausgaben entwickeln wir sowohl den Breiten- als auch den Leistungssport weiter, damit wir auch künftig Sportland Nr. 1 sind.

 

Für die Jahre 2019 bis 2022 legen wir ein 300 Millionen Euro schweres Sportstättenförderprogramm für Sportvereine und -verbände auf, um dem zunehmenden Verfall der rund 38.000 Sportstätten in unserem Land entgegenzuwirken. Hierdurch schaffen wir ein sportfreundliches Umfeld für ein vielfältiges und breit angelegtes Sportangebot. Damit wollen wir auch ein Zeichen der Wertschätzung und Anerkennung gegenüber den unzähligen ehrenamtlich Tätigen in unseren Vereinen und Verbänden setzen sowie den heutigen Ansprüchen und Anforderungen der Sportlerinnen und Sportler gerecht werden. Die Freude am Sport soll künftig wieder im Vordergrund stehen.

 

Im zweiten Jahr in Folge werden wir weitere 18 neue Stellen an den Sportschulen einrichten, damit unsere sportlichen Nachwuchstalente qualitativ beste Voraussetzungen vorfinden. Insgesamt werden wir mit der landesweiten Ausrollung des Projektes „NRW Youngstars“ in Ergänzung zum Projekt „Sportplatz Kommune“ mehr Bewegungsaktivität für Kinder und Jugendliche ermöglichen. Dadurch  verbessern wir nicht nur die motorischen Fähigkeiten und Fertigkeiten der heranwachsenden Generation, sondern investieren auch präventiv in ihre Gesundheit.“