Wahlkampfunterstützung durch Christian Lindner und Agnes Strack-Zimmermann

Rheinische Post vom 8. April 2017 "Christian Lindner wirbt im Kinosaal um Stimmen"

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/christian-lindner-wirbt-im-kinosaal-um-stimmen-fuer-fdp-aid-1.6743944

Rheinische Post vom 10. April 2017 "Liberale Prominez im Wahlkampf"

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/liberale-prominenz-im-wahlkampf-aid-1.6746027

 

Landeswahlversammlung in Neuss - aussichtsreicher Listenplatz für Gladbacher Landtagsabgeordneten Terhaag

Bei ihrer Landeswahlversammlung am vergangenen Samstag in Neuss haben die knapp 400 Delegierten der Freien Demokraten die Reihenfolge der Kandidatinnen und Kandidaten auf der Reserveliste für die Landtagswahl 2017 festgelegt.

 

Auf Listenplatz 17 wurde der Mönchengladbacher Andreas Terhaag gewählt. Nach den aktuellen Umfragewerten stehen die Chancen gut, dass Terhaag der Wiedereinzug gelingt. Der 48-Jährige frühere Kreisvorsitzende der Mönchengladbacher Freien Demokraten war vor einem Jahr für den gewählten Bürgermeister Kai Abruszat nachgerückt und ist seitdem Sprecher seiner Fraktion für Haushaltskontrolle. Sein beruflich erworbenes Fachwissen als Ingenieur der Versorgungstechnik möchte er der neuen Landtagsfraktion zur Verfügung stellen: „Die Themen Bauen, Wohnen und Energie müssen in Nordrhein-Westfalen endlich ideologiefrei angegangen werden. Dies fängt beim Abbau bürokratischer Hemmnisse in der Bauleitplanung an und hört bei geeigneten steuerlichen Abschreibungsmöglichkeiten für Bauprojekte auf. Hier will ich ansetzen und mich für angemessene Rahmenbedingungen stark machen,“ so Terhaag.

Brockes und Fricke vertreten den Niederrhein bei den kommenden Wahlen 2017

Rheinische Post vom

20. September 2016

 

Die Liberalem am Niederrhein werden bei den kommenden Landtags- und Bundestagswahl von Dietmar Brockes und Otto Fricke als Spitzenkandidaten vertreten. Von den 80 Delegierten des Bezirksparteitages erhielten sie dabei breite Unterstützung.

 

Auch die nachfolgenden Plätze wurden mit großer Einmütigkeit besetzt. Dabei ging Platz 2 für die Landtagswahl 2017 mit 75 von 77 abgegebenen Stimmen an Andreas Terhaag aus Mönchengladbach, Platz 2 für die Bundestagswahlen 2017 belegte Bernd Reuter aus Wesel.

 

mehr hier

Bildungskampagne startet mit Gebauer und Terhaag

Rheinische Post vom 1. September 2016

Foto: Andreas Terhaag, Yvonne Gebauer, Jörg Buer und Jochen Potz im Gespräch

Mönchengladbach. Gemeinsam mit der schulpolitischen Sprecherin der FDP Landtagsfraktion, Yvonne Gebauer, dem Kreisvorsitzenden Jörg Buer sowie dem schulpolitischen Sprecher der FDP-Ratsfraktion, René Responek, startete der Mönchengladbacher Abgeordnete Andreas Terhaag in seiner Heimatstadt am vergangenen Montag die digitale Bildungskampagne "Bildungssprung", die landesweit für erhöhte Sicherheit und Schutz aber auch Eigenständigkeit und Selbstbestimmtheit im weltweiten Netz der heutigen Medienwelt sorgen soll.

hier mehr

Andreas Terhaag kritisiert Landesregierung in mehreren Punkten

report-K

Internetzeitung Köln vom 1. September 2016

 

Düsseldorf. Andreas Terhaag, Sprecher für Haushaltskontrolle der FDP-Landtagsfraktion, nimmt Stellung zum Jahresbericht 2016 des Landesrechnungshofes Nordrhein-Westfalen. Darin kritisiert er den mangelnden Konsolidierungswillen, die mangelnde Generationengerechtigkeit und die mangelhafte Investitionsquote der Landesregierung. Es muss sich etwas ändern. Er sieht die Landesregierung im Verzug endlich für eine anstehende Aufgabenkritik offen zu sein und echte Konsolidierungsanstrengungen zu zeigen.

hier zur Pressemitteilung

hier mehr.

FDP nominiert Terhaag und Winkens für Landtagswahl

Rheinische Post vom 24. Juni 2016

Mönchengladbach: FDP nominiert Terhaag und Winkens für Landtagswahl
Andreas Terhaag. FOTO: FDP
Mönchengladbach. Als er Anfang November 2015 als Nachrücker für die FDP in den Landtag kam, hielt sich Andreas Terhaag (48) noch eine berufliche Option offen: Er hatte gerade mit seiner Ehefrau ein Unternehmen aufgebaut, dessen Aufgaben er notgedrungen auf seine Partnerin und Mitarbeiter verteilen musste. Von Dieter Weber

Wenn der Versorgungsingenieur bei der Wahl im nächsten Jahr erneut den Sprung in den Landtag schafft, entfällt dies: Das Unternehmen hat Terhaag verkauft, um sich auf die Politik zu konzen-trieren. "Das war eine rein unternehmerische Entscheidung. Aber ich muss auch schon sagen: Die Arbeit im Landtag als FDP-Abgeordneter macht mir ungeheuren Spaß", sagt er.

 

Eine wichtige Voraussetzung ist jetzt gegeben: Bei der Kreisversammlung der Liberalen wurde Terhaag zum Kandidaten für den Wahlkreis 50 im nördlichen Stadtgebiet gewählt. Im Süden ist der 26-jährige Student der Hochschule Niederrhein, Daniel Winkens, die Hoffnung der Liberalen. Beide wissen aber auch: Sie werden sich kaum auf direktem Weg gegen die Kandidaten von CDU und SPD durchsetzen können und sind daher auf einen guten Platz auf der FDP-Landesliste angewiesen. Winkens wird da noch einen schweren Stand haben.

 

Ungleich besser sehen die Chancen des bereits etablierten Andreas Terhaag aus. "Ich schätze, dass ich gute Chancen habe, auf der Niederrheinliste auf Platz zwei zu kommen. Das müsste dann am Ende zu einem Platz auf der Landesliste zwischen den Rängen 10 bis 15 reichen", sagt Terhaag. Und wenn er es wieder in den Landtag schafft? "Als Nachrücker konnte ich keine Ansprüche bei den Ausschüssen stellen. Da musste ich nehmen, was frei war. Aber ich würde in Zukunft schon gerne die Bereiche Bauen, Wohnen und Energie abdecken."

Quelle: RP